Fragen & Antworten zur Kieferorthopädie

Was ist Kieferorthopädie?

Die Kieferorthopädie befasst sich als Teilgebiet der Zahnmedizin mit der Verhütung, Erkennung sowie Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen des Menschen. Jeder kieferorthopädischen Behandlung geht eine klinische Untersuchung des Mundes und der Zähne voraus. Bei einem festgestellten Behandlungsbedarf erfolgt eine ausführliche Diagnostik mitsamt einer röntgenologischen Auswertung eines Orthopantomogrammes (OPG) sowie bei entsprechender Indikation  eines Fernröntgenseitenbildes (FRS). Aus diesen Parametern stellt der Kieferorthopäde einen Therapieplan auf. Ziel einer jeden kieferorthopädischen Therapie ist eine Idealverzahnung, Angle Klasse I, nach der Klassifikation von Angle.

Zahnspangen bunt

Was ist ganzheitliche Kieferorthopädie?

Der Begriff “ganzheitliche Medizin” geht von der Einbeziehung des gesamten Menschen in die Therapie aus. Ich betrachte als Kieferorthopäde nicht nur den einzelnen schief stehenden Zahn, sondern den gesamten Kiefer und eventuelle Auswirkungen auf die Wirbelsäule, die Sprache und die Schluckvorgänge. Abweichungen der Physiologie erfordern dabei meist eine enge Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt, Zahnarzt, Kieferchirurgen, Orthopäden, Osteopathen, Physiotherapeuten und Logopäden.

Wird die kieferorthopädische Therapie von meiner Krankenkasse bezahlt?

In Deutschland gilt für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen (AOK, Barmer, IKK, usw.) die Einteilung in die Kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG). Ab einem KIG über Grad 3 zahlt die Krankenkasse die Therapie vollständig. Zunächst bezahlt Ihre Krankenkasse dabei 80% der Gesamtkosten der kieferorthopädischen Behandlung. Nach Abschluss der erfolgreichen Behandlung werden auch die von Ihnen gezahlten 20% zurück erstattet. Dabei sollte der Behandlungsbeginn vor dem 18. Lebensjahr liegen. Lediglich zusätzliche Maßnahmen wie z.B. zahnfarbene Brackets oder die Glattflächenversiegelung der Zähne sind keine Kassenleistung und werden nicht erstattet.

Was kostet eine kieferorthopädische Behandlung für Erwachsene?

Für die Korrektur schief stehender Zähne ist es nie zu spät! Nicht nur die Ästhetik wird positiv beeinflusst, auch können Sie Ihre Zähne besser und gründlicher reinigen und damit einen großen Beitrag zum Erhalt Ihrer eigenen Zähne bis ins hohe Alter leisten. Voraussetzung für eine kieferorthopädische Zahnbewegung ist ein kariesfreies Gebiss und ein gesunder Zahnhalteapparat. Aus Rücksicht auf Ihre berufliche und private Situation gibt es besonders unscheinbare, durchsichtige Zahnspangen (zahnfarbene Keramikbrackets oder durchsichtige Schienen) die Ihrem Umfeld praktisch verborgen bleiben.

Bei einem ersten umfassenden Beratungsgespräch finden wir gemeinsam heraus, welche der Behandlungsmethoden für Sie die Optimale ist. Der kieferorthopädische Aufwand und die damit anfallenden Kosten können nach klinischer Sichtung sowie nach erfolgter Diagnostik abgeleitet werden. Pauschalbeträge gibt es bei mir nicht. Die Kosten richten sich nach Ihren individuellen Gegebenheiten. Ich berate Sie gern zu den unterschiedlichen Möglichkeiten auf dem Weg zu Ihrem strahlenden Lächeln.

Die Kostenübernahme einer kieferorthopädischen Behandlung für privat Krankenversicherte richtet sich nach Ihrem abgeschlossenen Tarif.

Aligner

Wann sollte mein Kind eine kieferorthopädische Behandlung beginnen?

Beeinträchtigungen beim Sprechen, Atmen, Beißen, Kauen und in der Gelenkfunktion sollten von einem Kieferorthopäden genau untersucht werden. Dabei wird die medizinische Indikation begutachtet. Der Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung richtet sich nach dem Schweregrad der Kiefer- und Zahnfehlstellung. Es gibt sogar schon im Milchgebiss Indikationen, die eine kieferorthopädische Therapie verlangen. Wenn Sie selbst eine Unregelmäßigkeit im Gebiss Ihres Kindes feststellen, benötigen Sie keine Überweisung von Ihrem Zahnarzt. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Kind in der Praxis, um den Behandlungsbedarf sowie den optimalen Zeitpunkt für den Behandlungsbeginn herauszufinden. Bringen Sie bitte als gesetzlich Versicherter Ihre Gesundheitskarte zum Termin mit.

Brackets UK Mädchen mit 2er Lücken

Was ist ein Retainer?

Ihre geraden Zähne stehen perfekt und Sie strahlen nun wieder gern? Dann ist die aktive kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen und es folgt nun zur Stabilisierung des langersehnten strahlenden Lächelns die sog. Retentionszeit. Dazu können Sie zwischen herausnehmbaren Geräten (Spangen, Schienen) wählen, die allerdings eine regelmäßige Tragzeit erfordern. Alternativ wird ein  Retainer aus dünnem, verseiltem Draht an der Innenseite Ihrer Zähne mit speziellem Kunststoff (Komposit) befestigt und sichert somit lebenslang die Zahnstellung. Nach kurzer Gewöhnungszeit werden Sie den dünnen Draht nicht mehr spüren. Selbst wenn Sie regelmäßig Zahnseide benutzen, zeigt Ihnen mein Team wie sie weiterhin Ihre Zahnzwischenräume gut reinigen können.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass es ohne Retention bei 80% der Menschen wieder zu einem Engstand und Rotationen der Zähne kommt. Dann spricht der Kieferorthopädie von einem Rezidiv. Das heißt, dass die Zähne wieder in Ihre ursprüngliche Position zurück wandern.

Warum Kieferorthopädie vor Kronen, Brücken oder Zahnimplantaten?

Häufig ist eine kieferorthopädische Zahnregulierung vor Einsetzen von Kronen, Brücken oder Zahnimplantaten sinnvoll.

Bei Zahnkronen kann es notwendig sein, die Zahnachse bei sehr gekippt stehenden Zähnen zu korrigieren. Dies erleichtert dem Zahnarzt bei der Präparation des Zahnes die Herstellung eines günstigen Kronenwinkels und damit eine physiologische Belastung des Zahnes. Dazu wird der zu präparierende Zahn in einer kurzen und kostengünstigen Behandlung kieferorthopädisch aufgerichtet. Ihr Zahnarzt wird Sie hierüber umfassend informieren.

Auch vor Schließen einer Zahnlücke durch einer Brücke kann es erforderlich sein, dass die Zahnachse der lückenbegrenzenden Zähne aufgerichtet werden sollte, um eine ideale Einschubrichtung und damit achsgerechte Belastung der Pfeilerzähne gewährleistet werden kann. Oft sind ein oder gar beide Zähne in die Lücke hinein gekippt und machen eine achsgerechte Brückenpräparation durch Ihren Zahnarzt schwierig.

Zunehmend finden Zahnimplantate Anwendung bei der Versorgung einzelner Zahnlücken. Kieferorthopädisch kann es sinnvoll sein die Lückengröße vor Einsetzen des Implantates zu verändern. Sprechen Sie dazu mit Ihrem Zahnarzt.

Wann ist Kieferorthopädie medizinisch notwendig?

Die medizinische Notwendigkeit ergibt sich aus dem Schweregrad Ihrer Kiefer- und Zahnfehlstellung nach dem in Deutschland für gesetzlich Versicherte gültigem KIG-System (Kieferorthopädische Indikationsgruppen). In einem persönlichen Vorstellungstermin schaue ich mir die Zahn- und Kieferstellung Ihres Kindes oder Ihnen selbst an, messe mit einem Messschieber millimetergenau die vorliegende Abweichung und kann Ihnen sofort sagen, ob eine medizinische Indikation zur Behandlung vorliegt.

Schiefe Zähne

Wie lange dauert eine kieferorthopädische Behandlung?

Die Dauer einer kieferorthopädischen Behandlung ist unter anderem vom Ausmaß der Zahn- und Kieferfehlstellung abhängig. Weiterhin spielen biologische Faktoren eines jeden Patienten eine Rolle als auch die Mitarbeit beim Tragen der Spange. Da die Zähne nur mit wenig Kraft und langsam durch den Knochen bewegt werden dürfen, sind 1-2 Jahre Behandlungszeit einzukalkulieren. Es wird versucht, so schnell wie möglich und nur so lang wie nötig zu behandeln. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Motivation der Patienten mit steigender Behandlungsdauer nachlässt. Aus diesem Grund wäge ich den optimale Behandlungsbeginn bei Jugendlichen in der sensiblen Phase der Pubertät genau ab, um die Behandlungsdauer so kurz und effizient wie möglich zu halten.

Zahnspangen bunt

Was sind Brackets?

Brackets sind kleine Metall- oder Keramikplättchen, die mit einem speziellen Kunststoffkleber (Komposite) auf den Zahn befestigt werden. In diesem im Bracket befindlichen horizontalen Schlitz (sog. Slot) wird der Drahtbogen eingesetzt, über den die Kraft behutsam auf den Zahn übertragen wird. Der Bogen kann im Bracket über sog. Ligaturen aus Gummi oder Stahl verankert werden. Mit sog. selbstligierenden Brackets benötigt der Bogen durch den integrierten Verschlussmechanismus keine zusätzliche Befestigung am Bracket. Die genauen Unterschiede sowie einzelnen Vor- und Nachteile erläutere ich Ihnen gern persönlich.

Brackets Reinigung

Generell ist zu sagen, dass die Zahnpflege durch die fest auf den Zahn befestigten Brackets mehr Zeit und Sorgfalt bedarf, um durch verbleibende Speisereste keine Zahnschäden wie Demineralisationen hervorzurufen. Mit spezielle Reinigungsbürsten und Hilfsmittel stellt die tägliche Reinigung kein Problem dar. Falls Sie dennoch Bedanken bezüglich einer festen Zahnspange haben, kann ich Ihnen Alternativen vorschlagen.

Reinigung ID-bürste an keramischen Brackets